Podcasting 2

Mev online

Klaus „Mac“ Brantl gibt uns nochmals was auf die Ohren.
Es lässt aufhorchen, welche modernen Möglichkeiten sich dem Verein bieten!

In der vorletzten Ausgabe haben wir Euch schon etwas über das Thema des Podcasting berichtet. Ihr habt erfahren was Podcasting eigentlich bedeutet (falls es Euch noch nicht bekannt war), wo es herkommt und was man braucht, um selbst einen Podcast zu erstellen.

In dieser Ausgabe möchten wir genauer auf die Bedeutung von Podcasts für das NGL eingehen:

Warum ein NGL-Podcast?
Das praktische an den Podcasts ist ja, dass man sie mit den mobilen mp3-Playern (z.B. „mp3-USBStick“, iPod, iRiver) überall hören kann: Zuhause im Bett, auf dem Weg zur Arbeit, im Park – den persönlichen Vorlieben sind keine Grenzen gesetzt. Einfach die mp3-Files aus dem Web auf den mp3-Player laden – und anhören!

Die Bandbreite reicht von redaktionellen (gesprochenen) bis hin zu moderierten Podcasts mit ganzen Songs.
Künstler können was über ihre Lieder erzählen, persönliche Einblicke geben und ihre Songs zum Anhören anbieten.
Die Musiker & Künstler, die Podcasts erstellen bzw. in ihnen vorkommen, können so bekannt bzw. bekannter gemacht werden.
Und wenn es um das NGL geht: nun, genau dort kann unser Podcast vielleicht über die Zeit hinweg eine bessere Übersicht bieten und eine neue Möglichkeit sein, Neues zu entdecken.

Unter http://www.nglpodcast.de findest Du nun inzwischen fünf Folgen mit dem Versuch dieses „große Ziel“ zu entwickeln.

Dein eigener Podcast
Was braucht man denn schon? Ein Mikrofon, eine (kostenlose) Aufnahmesoftware und natürlich eine inhaltliche Idee. Das ist keine Hexerei und jeder, der schon mal ein bisschen mit Musik am Computer gearbeitet hat bekommt das ganz leicht hin.
Du schnippselst deinen Podcast zusammen – z.B. mit Infos über die Band/den Chor und noch ein bisschen Musik dazu, die ihr macht – und dann erzeugst du daraus ein mp3. Danach brauchst du nur einen Anbieter, der dir beim Bereitsstellen des Podcast hilft.
Da gibt es jede Menge - http://www.podhost.de und http://www.podshow.com seien hier mal als Beispiele genannt.
Natürlich kannst du dieses mp3 auch einfach nur auf eure Website packen.

... und wer ein bisschen Hilfe und Beratung braucht: kein Problem. Einfach auf http.//www.musica-evita./de/forum/ und dort im Mitgliederbereich anfragen.
Wir kümmern uns um euch :-)

Viel Spaß beim Podcast hören oder – noch besser: beim Podcasten!

P.S.: Nicht vergessen: die verwendete Musik muss GEMA-frei sein.

Autor und Erscheinungsinformationen

Klaus M. Brantl
Erschienen im MeV-Magazin 02/2006 auf Seite 6.

Sofern nicht anders vermerkt: © Musica e Vita e.V.
zur Übersicht der Ausgabe 02/2006