Zieh den Kreis nicht zu klein

Diözesanforum Regensburg

Regensburg.
Die Katholiken in der Diözese Regensburg waren aufgerufen, sich bis Ostern 94 an diesem Forum zu beteiligen. Natürlich haben auch wir uns dazu etwas überlegt und uns zu Wort gemeldet, denn im Herbst fand das erste Treffen der Deligierten mit dem Bischof statt, um die Anliegen und Rückmeldungen auszuwerten. Wenn schon der Titel eines 'unserer' Neuen Geistlichen Lieder zum Logo gehört, so habe ich mir gedacht, ist es vielleicht eine Gelegenheit, unsere Anliegen auf die Tagesordnung zu setzen. Wichtig wäre natürlich gewesen, daß Ihr Euere Anliegen möglichst detailliert und in rauhen Mengen in die Gänge des Ordinariats schüttet, aber vielleicht habt Ihr das ja auch getan.
Hier einige Dinge aus unserer Stellungnahme:
... junge und jung gebliebene Menschen brauchen auch eine Sprache, die sie verstehen.
... Musik im Gottesdienst und gottesdienstähnlichen Feiern heißt in den meisten Gemeinden immer noch: Gotteslob, Orgel und Kirchenchor. Junge Gruppen und neue Formen der Kirchenmusik müssen die Chance bekommen, ihre Auffassung von geistlicher Musik deutlich zu machen, d.h. Offenheit, Toleranz, finanzielle Unterstützung, Anleitung, Räume, Anerkennung.
... die Neue Geistliche Musik (schade, daß es keinen besseren anderen Namen gibt) braucht Unterstützung von offizieller Seite, d.h. die Kirche muß auch genügend Betreuungskapazitäten zur Verfügung stellen. Einen Referenten für ein paar Stunden dafür abzustellen reicht nicht!
... die Neue Geistliche Musik bietet die tolle Chance, über die eine jugendgemäße Musik und junge Texte auch die jungen Menschen zu erreichen, die zur Kirche oder sogar zum Glauben auf Distanz gegangen sind.

Autor und Erscheinungsinformationen

Jürgen Zach
Erschienen im MeV-Magazin 1/1995 auf Seite 12.

Sofern nicht anders vermerkt: © Musica e Vita e.V.
zur Übersicht der Ausgabe 1/1995