Den Adler fliegen lassen

Zu guter Letzt

Eine Idee zur Gestaltung von Adents- und Weihnachtsfeiern

Beim Krähen auf dem Mist hatten die Rabauken, die wir liebevoll Bambini nennen, ihren größten Spaß. Ein halbes Jahr lang haben wir gescharrt und gegackert, um schließlich bei der Adventsfeier des Liedersingtreffs auf dem Michaelsberg bei Cleebronn den Adler steigen und fliegen zu lassen.

Die Musik hat dazu Kathi Stimmer- Salzeder geschrieben: „Das Herz eines Adlers“. Es war Absicht, das Stück in der romanischen Kapelle zu singen, denn die romanische Kapelle zeigt an zentraler Stelle zwei Säulen. Die Säule auf der Nordseite zeigt Drachen, Basilisken, Monster. Die Südsäule aber zeigt den freien Menschen auf den Flügeln des Adlers.
So konnte von Kathi Stimmers Kindermusical der Bogen geschlagen werden zu dem biblischen Bild von „Gott als Adlermutter“ (aus dem Buch Deuteronomium) und zu Jesus Christus, der im Bild des Adlers zu höchsten Höhen, zum Himmel auffliegt. Der Gesang „Lobe den Herren, den mächtigen König der Lüfte, pardon, der Ehre ... der dich auf Adelers Fittichen sicher geführet...“ beendete die Adventsfeier.

Liebe NGL-er, die ihr Adler seid: schaut in die Sonne! – oder bei Kathi Stimmers „Herz eines Adlers“ rein. Die Noten und die CD erhaltet ihr beim Büchertisch in Ensdorf.

Autor und Erscheinungsinformationen

Bernhard Lämmle
Erschienen im MeV-Magazin 3/2006 auf Seite 12.

Sofern nicht anders vermerkt: © Musica e Vita e.V.
zur Übersicht der Ausgabe 3/2006