Musical: Der Weg nach Santiago

Aus der Welt der Musik

Siegfried Fietz: 60 Jahre, ein Musikpilger

Neues Musical von Hermann Schulze-Berndt und Siegfried Fietz

Der megafleißige Liederschreiber Siegfried Fietz hat auf dem Saarbrücker Katholikentag sein neues Musical „Der Weg nach Santiago“ vorgestellt.
Die Hauptperson des von katholischen Hermann Schulze-Berndt getexteten Librettos ist ein Mann aus unserer Zeit, ein Jakob Mayer, ein moderner Typ, für den Gewinn und Rendite zum Glaubensbekenntnis gehören. Er begegnet Jakobus-Pilgern, schließt sich ihnen an und durchlebt eine Wandlung. Die Nöte des Wandererdaseins werden angesprochen: das Durchhaltenmüssen, die Wahrheitssuche, der Gefühlshaushalt.

Die Texte sind einfach gehalten, gereimt und leicht zum Mitsingen auch für Kinder und stehen neben einer aufwändig arrangierten Musik (echte Fleißarbeit); mit orchestralen Streicherklängen wird nicht gegeizt. Besonders spannend ist die Verarbeitung gregorianischer Motive gelungen. Einige Lieder könnten losgelöst vom Musical in Gottesdiensten und Wallfahrten gesungen werden. Das Werk sucht geradezu eine familienübergreifende Inszenierung vor Ort. Anlässe für das Nachdenken über das Pilgern gibt es gerade heute wieder zu Hauf. Vielleicht meinten das die Autoren, wenn sie am Schluss den Gesang anstimmen: „Santiago ist überall.“

Die Notenausgabe enthält auch das Konzept einer „Jakobsmesse“. Dabei handelt es sich um das Gerüst eine Gottesdienstes zu den Themen „Jakob“ und „Jakobsweg“, gefüllt mit Liedern aus dem Musical „Der Weg nach Santiago“.

Foto CD, Lieder- und Textheft sind erhältlich bei Jürgen Zachs Büchertisch in Ensdorf.
Außerdem: die Redaktion wünscht Siegfried Fietz alles Gute zum 60sten Geburtstag!

Erscheinungsinformationen

Erschienen im MeV-Magazin 3/2006 auf Seite 9.

Sofern nicht anders vermerkt: © Musica e Vita e.V.
zur Übersicht der Ausgabe 3/2006