Musica e vita: ein Serviceangebot

Titelthema

Mitglieder von Musica e Vita profitieren von vielen wunderbaren Einrichtungen

Vorort-Workshops


Referenten des Vereins kommen zu euch nach Hause, um mit euerer Gruppe maßgeschneidert zu musizieren. Es werden Tipps gegeben, wie man die Arrangements etwas luftiger macht, welche Stolperfallen zu berücksichtigen sind, auch wenn sie nicht wie Kabel offensichtlich im Weg liegen, wie man mit Pfarrer und Messmer kommuniziert, um nicht unnötig aneinander zu geraten. Man kann sich beraten lassen in Fragen von Beschallung und CD-Aufnahmen.
Zum Referententeam gehören Musiker, Theologen und Pädagogen. Auf den nächsten Seiten findet ihr geschmacksverstärkende Beispiele über Stefan Hubers Trommelworkshop und die Liederraffinerie von Entzücklika. Im Magazin werden regelmäßig weitere Projekte vorgestellt.
Zur Nachahmung empfohlen.

Liedertankstellen


Eine Variante der Vorort-Workshops sind die Liedertankstellen mit echten originalen Liedermachern, die meist von Regionalstellen aus eingeladen werden. Manchmal treten diese Liedermacher auch im Doppel- oder Dreierpack auf. Seit letztem Jahr fahren Pater Norbert Becker, Robert Haas und Alexander Bayer miteinander durch die Lande. Wenn dann mit Pater Norbert auch noch gleich ein echter NGL-Gottesdienst gefeiert werden kann, ist das ein echter Höhepunkt für einen NGL-er. Mitglieder: ladet sie ein!

Beschallung


Jürgen Zach in Ensdorf nennt euch die Namen von Cracks, die euch Tipps geben zur Beschallung in Kirchen. In Ensdorf steht auch eine Musikanlage, gebaut für Open-Air-Betrieb, die ihr ausleihen könnt.

Das MeV-Studio


Unter dem Dach des Projektes „Creazione unisono“ in Ensdorf findet sich auch neben Spatzennestern ein hochmodernes und leistungsfähiges Studio, das ihr für eure CD-Produktionen anmieten könnt.
Was heißt anmieten? Ihr müsst eigentlich nur die Leistung des Tonmeisters bezahlen und – natürlich freut sich das Bildungshaus, wenn ihr auch ein paar Nächte dort übernachtet. Ein günstigeres Angebot gibt es weit und breit nirgends!!!! Und ihr könnt
euch bei allen weiteren Produktionsschritten beraten lassen. Das ist doch Musik in den Ohren!

Der Büchertisch


Im oberpfälzischen Ensdorf, das auch wegen seiner Asamkirche einen Besuch wert ist, oder via Internet könnt ihr euch von Jürgen Zach den Büchertisch zeigen lassen, auf dem ihr die jeweils aktuellsten Produktionen zum Thema Neues Geistliches Lied findet. Die Württemberger erhalten den selben Service auch im Klosterladen Obermarchtal. Besser als nur Internet: Menschen, die die Musik selber gespielt haben!

Das Magazin


Mitglieder erhalten vier mal im Jahr ein Magazin mit Beiträgen der Mitglieder. Hier kommunizieren die Mitglieder in Beiträgen untereinander und verschiedene Autoren geben wertvolle Hinweise und Inspiration für Projekte zu Hause. Das Magazin hat
zum Beispiel beigetragen, die Idee „alternatives Adventssingen“ und „alternatives Passionssingen“ in Bayern voranzubringen. Lesenswert!

Alternatives Singen


„Alternatives Advents- oder Passionssingen“ knüpft an eine alte bairische Tradition an. Das Unbehagen an manchen alten und steifen traditionellen Gesängen hat dazu geführt, den alten Mantel abzustreifen und etwas schlankeres Moderneres anzuziehen. Besonders die Lieder zur Passionszeit schaffen es, neu über die christliche Botschaft nachzudenken. Die meisten der Veranstaltungen führen ihre Einnahmen einem guten Zweck zu.

Das alternative Singen führt Menschen zusammen, verbindet Kultur und Spiritualität, und dient einem guten Zweck.
Vorbildhaft!

Erscheinungsinformationen

Erschienen im MeV-Magazin 01/2006 auf Seite 3.

Sofern nicht anders vermerkt: © Musica e Vita e.V.
zur Übersicht der Ausgabe 01/2006