Ein Wort im Voraus

Vorwort

Die Redaktion des Magazins „Musica e vita“ zu übernehmen bedeutet für mich einerseits Trauer, weil ich den Esprit von meinem Vorgänger Jürgen Zach, diesen besonderen Witz vermissen werde, der sich immer wieder, zuweilen auch originell versteckt wie ein roter Faden durch das Magazin zog.

Andererseits ist es auch für mich eine Verbeugung vor Jürgens Arbeit, denn in meinen Augen hat er das Magazin wichtig und bedeutsam gemacht, dass ich es sehr vermisst hätte, wenn es hätte eingestellt werden müssen.

Ich übernehme ein Magazin, in dem viel Herzblut steckt und genau darin sehe ich auch die Zukunft für das Magazin: es möge auch weiterhin von unser aller Herzblut leben.

Ich bin froh, dass ich als Redakteur von vornherein auch auf das Herzblut von Michael Brandel als Layouter und von Medien-Experte Christian Omonsky zählen kann, die dem Magazin den letzten Schliff verpassen.

Jürgens Stabübergabe, von Michael Brandel originell inszeniert mit den 2 Glatzen („der Ansatz bleibt“), setze ich thematisch fort, in dem ich den Blick auf das lenke, was unterhalb der Glatzen auch ganz interessant anzusehen ist:
das Gesicht des Vereins.

In dieser Ausgabe, will ich zu Wort kommen lassen, was aktuell das Gesicht des Vereins „Musica e vita“ ist, und dabei bin ich auf viele interessante Gesichter gestoßen.

Wie wäre es, diese Ausgabe für eine gewisse Zeit lang neben den Bad- oder Garderobe-Spiegel zu
hängen? ...

Viel Freude beim Lesen wünscht
Alexander Bayer

Autor und Erscheinungsinformationen

Alexander Bayer
Erschienen im MeV-Magazin 01/2006 auf Seite 1.

Sofern nicht anders vermerkt: © Musica e Vita e.V.
zur Übersicht der Ausgabe 01/2006