Lob vom Diözesan-Jugendpfarrer

60 Teilnehmer beim NGL-Total-Wochenende in Ensdorf

Foto Foto
Mit fast 60 Teilnehmern hat das NGL-Total-Wochenende in Ensdorf auch 2003 wieder seinen hohen Stellenwert bewiesen. Es ist nach wie vor der Kern im Veranstaltungskalender von MeV.bb4bb

Diözesanjugendpfarrer Domvikar Thomas Pinzer bedankte sich denn auch am Sonntag im Abschlussgottesdienst des Wochenendes für das große Engagement des Vereins und seiner Mitglieder. „Ich weiß das Neue Geistliche Lied bei Euch gut aufghoben', so Pinzer.

Spannende Akzente setzte VIPGast Felix Schonauer. Der Komponist und Chor-Arrangeur beeindruckte mit seinem Mitsing-Konzert am, Freitagabend und dem Chor-Workshop am Samstag. Von 19. bis 21. September hatte Musica e Vita zum NGLTotal-Wochenende ins Haus der Begegnung des Klosters Ensdorf eingeladen. Landschaftlich wunderschön gelegen im Oberpfälzer Vilstal südlich von Amberg bietet das Salesianerkloster jedes Jahr den perfekten Rahmen. „Musica e Vita möchte mit dem Wochenende allen Aktiven neues Futter geben für die Arbeit daheim in den Pfarreien', umreißt die Vereinsvorsitzende, Susi Kocbek, den Sinn der Veranstaltung. Neues Futter bedeutet neue,qualitativ ansprechende Lieder, neue Impulse für den Gesang oder den Einsatz von Instrumenten.

Beim Total-Wochende liefen am Samstag mehrere Workshops parallel. Das Angebot reichte von Chor mit Felix Schonauer über Gitarre, Percussion, Piano und Einzelstimmbildung bis hin zu Bühnenpräsenz mit der Regensburger Jazz und Chanson-Interpretin Annette Frank.

'Genauso wichtig wie das uns der Kontakt untereinander und der Spaß', betont Kocbek arbeiten doch viele der Musiker das ganze Jahr über alleine mit den Gruppen in ihren Pfarrgemeinden.

Das Konzept kommt an. Das NGL-Total-Wochenende ist seit Jahren gut besucht, die rund 60 Teilnehmer heuer haben zum Teil stundenlange Anfahrten in die Oberpfalz in Kauf genommen. Spannend war das Auftakt-Konzert von Felix Schonauer am Freitagabend, der die Entwicklung des Neuen Geistlichen Lieds von seinen ersten Anfängen Ende der 50ger Jahre bis heute nachzeichnete.

Foto Foto

„Mit meinen Eltern bin ich zu den Konzerten von Pater Concagnac gepilgert', erinnert sich der gebürtige Oberhausener. Der französische Pater Cocagnac war einer der ersten, der sich mit einer Gitarre bewaffnet auf eine Bühne stellte und religiöse Musik auf diese Weise interpretierte. Tief geprägt haben Schonauer die Musik und die persönliche Begegnung mit den wohl berühmtesten NGL-Komponisten im deutschsprachigen Raum, dem 1998 verstorbenen Peter Janssens. 1998 auf dem Katholikentag in Mainz führte Schonauer zum ersten Mal einen NGL-Rap auf, „Dear Jesus', den er zusammen mit dem Publikum auch in Ensdorf auf die Bühne brachte. Im Hauptberuf Lehrer an einer Hauptschule bei Köln, arrangiert Felix Schonauer heute vor allem Chorsätze für NGL, viel arbeitet er mit dem oberschwäbischen Ensemble Entzücklika zusammen. „Ich habe eine Sammlung von 6.000 Liedern daheim, da findet sich immer ein passendes', begründet er augenzwinkernd seine Unlust selber neu zu komponieren.

Weiterer Höhepunkt des NGL-Total-Wochenendes war die offene Bühne am Samstagabend, bei der die Teilnehmer Gelegenheit hatten, das Gelerntegleich einmal vorzuführen. Nach dem Konzert bekam die Abkürzung NGL eine neue Bedeutung - Nach Guter Leistung wurde im Bierstüberl des Klosters bis in den frühen morgen geredet, gesungen und musiziert. Seinen Abschluss fand das Wochenende mit einem Gottesdienst am Sonntagvormittag. Aus Regensburg kam Jugendpfarrer Thomas Pinzer, der sich gerne auf den Weg nach Ensdorf gemacht hatte, wie er zu Beginn betonte. Das Neue Geistliche Lied fällt für das Bistum Regensburg in die Zuständigkeit des Bischöflichen Jugendamts, dem Pinzer vorsteht. In einer kurzen Predigt dankte der Jugendpfarrer allen, die sich in den Gemeinden engagieren und betonte, dass die Arbeit vor Ort wichtig ist.
Nach dem Gottesdienst machte sich Thomas Pinzer schnell wieder auf den Weg zu einem wichtigen Termin - in Donaustauf trat eine Pfarrerauswahl zum Wohltätigkeits-Fußballspiel für die neue Orgel der Gemeinde an.

Autor und Erscheinungsinformationen

Christian Omonsky
Erschienen im MeV-Magazin 3/2003 auf Seite 3.

Sofern nicht anders vermerkt: © Musica e Vita e.V.
zur Übersicht der Ausgabe 3/2003