Werkstatt Gitarre

Saiten stimmen

Stimmen nach einer Referenz
Stimmgabel, elektr. Stimmgerät, Stimmpfeife, Klavier (siehe Schaubild).


Standardmethode
Spiele das A auf dem fünften Bund der tiefen E-Saite und vergleiche es mit der leeren A-Saite

Spiele das D auf dem fünften Bund der A-Saite und vergleiche es mit der leeren D-Saite.

Spiele das G auf dem Fünften Bund der D-Saite und vergleiche es mit der leeren G-Saite.

Spiele das B auf dem vierten Bund der G-Saite und vergleiche es mit der leeren B-Saite.

Spiele das E auf dem fünften Bund der B-Saite und vergleiche es mit der leeren hohen E-Saite.

Vergleiche noch zur Kontrolle tiefe und hohe E-Saite.

Merke:
Beim Stimmen der Saiten is es sinnvoll, sich dem Zielton von unten her anzunähern. Dreht man nämlcih die Saitenspannung zurück, kann es durch Unebenheiten in der Nut des voderen Steges zu \'Tonsprüngen\' kommen. Ist also beim Stimmen der Ton zu hoch, dreh die Saite tiefer, und stimme sie \'von unten\' her!

Alternativmethoden
1. Stimmen nach Oktaven (nur für Bundreine Instrumente)
2. Stimmen mit Fageolett-Tönen





Links zu fortführenden MeV-Artikeln zum Thema: 'Werkstatt Gitarre'

Ausgabe 3/96:
Das Besaiten von Solid-Body-Gitarren mit Tremolo-System

Ausgabe 4/96:
Seitenweise Saiten

Ausgabe 1/97:
Saiten stimmen

Ausgabe 2/97:
Notenspiel

Ausgabe 1/98:
Harmonielehre

Ausgabe 2/98:
Harmonielehre II

Autor und Erscheinungsinformationen

Rupert Veith
Erschienen im MeV-Magazin 1/1997 auf Seite 17.

Sofern nicht anders vermerkt: © Musica e Vita e.V.
zur Übersicht der Ausgabe 1/1997